Kingdom Come: Deliverance wurde im Februar 2018 sowohl für Windows PCs sowie auch für die PlayStation 4 und Xbox one veröffentlicht. Entwickelt wurde das First-Person-Rollenspiel von dem tschechischen Entwickler „Warhorse Studios“ in der CryEngine.

Bei dem Rollenspiel handelt es sich um einen Titel, der den Anspruch erhebt, auf historischen Ereignissen in Europa zu basieren, die im 15. Jahrhundert stattgefunden haben. Die Handlung spielt dabei im mittelalterlichen Böhmen und das Spiel setzt auf einen hohen Grad an Realismus, sowohl was die Gestaltung der Spielwelt als auch die Geschichte betrifft.

Das Spiel geht unter anderem auf die damaligen Lebensverhältnisse der Menschen ein, die zu dImage result for Kingdom Come: Deliverance logoieser Zeit gelebt haben, und verzichtet im Gegensatz zu vielen anderen Rollenspielen komplett auf Fantasy-Elemente jeglicher Art.

Die Spielwelt in Kingdom Come: Deliverance, was man auf Deutsch etwa mit „Himmelreich: Erlösung“ übersetzen könnte, ist für den Spieler komplett frei begehbar und erstreckt sich über einen Radius von etwa 16 Quadratkilometern.

In dieser Spielwelt finden sich sowohl mittelalterliche Städte, Burgen oder Dörfer sowie weitläufige Wälder. Daneben umfasst die Welt von Kingdom Come: Deliverance zudem auch unterirdische Minen und Katakomben, welche der Spieler nach Lust und Laune frei erkunden kann.

Zwar gibt es in dem Spiel kein typisches Klassensystem, wie es die Spieler aus anderen Rollenspielen gewohnt sind, dafür wirken sich sämtliche Taten des Spielers direkt auf den Verlauf der Hauptgeschichte aus.

Ebenfalls selten in Rollenspielen, jedoch dem realistischen Ansatz des Spiels geschuldet, muss der Spieler in Kingodom Come unter anderem auch regelmäßig essen, trinken und schlafen, um bei Kräften zu bleiben. Und selbst Waffen oder Rüstungen nutzen sich mit fortschreitender Spieldauer merkbar ab und müssen daher in der Folge repariert oder ersetzt werden.

Der Metacritic-Score für die PC-Version des Spiels beträgt 76/100, wobei dies vor allem dem einen oder anderen Bug geschuldet ist, der sich im Spielverlauf finden lässt und die das Mittelalter-Epos etwas unfertig erscheinen lassen, was jedoch laut Aussagen der Entwickler der zu kurzen Entwicklungszeit geschuldet war.